Palembang

File 206

Palembang, die Provinzhauptstadt von Sumatera Selatan und mit fast 2 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stad in Sumatra nach Medan, liegt im Südosten von Sumatra etwa 300 Kilometer nördlich von Bandar Lampung und 300 Kilometer südlich von Jambi.

Die Geschichte von Palembang, der  ehemaligen Hauptstadt des Königreichs der Srivijaya, lässt sich bis ins 7. Jahrhundert n. Chr. zurückverfolgen.  In historischen Berichten wird Palembang als Stadt der Gelehrsamkeit und der Macht beschrieben. Auch heute noch gilt die traditionelle Handelsstadt als wichtiges Wirtschaftszentrum und ist aufgrund von Erdölvorkommen die reichste Stadt von Sumatra.

Prägend für das Stadtbild ist der Fluss Musi (einheimischer Name: Sungai Musi), der längste Fluss Sumatras, der die Stadt in zwei Hälften teilt. In Sebarang Ulu, dem Stadtteil südliches des Sungai Musi, befinden sich die wichtigen Verwaltungsgebäude von Palembang. Der nördliche Stadtteil  Sebarang Ilir gilt als Sitz von Wirtschaft und Kultur. Ein Großteil des Alltagslebens von Palembang spielt sich auf und an dem Sungai Musi ab. Mehrere Tourismusagenturen bieten Bootsfahrten auf dem Sungai Musi an. Aber auch mit einem Ketek, wie die regulären Transportboote auf dem Sungai Musi heißen, lässt sich der Fluss erkunden.

Einen interessanten Blick auf den Sungai Musi hat man von der Uferpromenade vor dem Benteng Kuto Besak, einem historischen Fort. Die Uferpromenade ist bei Einheimischen und Reisenden gleichermaßen als Treffpunkt und Flaniermeile beliebt. Auch viele Sehenswürdigkeiten liegen direkt am Fluss Musi. Dazu zählt insbesondere die fast 1200 Meter hohe Ampera Brücke (einheimischer Name: Jembatan Ampera), die als wichtigstes Wahrzeichen von Palembang gilt. Eine weitere beliebte Sehenswürdigkeit ist die unter Sultan Mahmud Badaruddin erbaute, ausgesprochen imposante Moschee Mesjig Adung. In unmittelbarer Nähe der Ampera Bridge und der Mesjid Agung befindet sich auch das Museum Budaya Sultan Mahmud Badaruddin.

Palembang ist zudem ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt, denn die Stadt verfügt über mehrere Bahnhöfe, Busbahnhöfe und Häfen sowie einen Flughafen. Insbesondere die regelmäßigen Fährverbindung zu den Inseln Bangka und Belitung sowie zur Insel Batam aus der Gruppe der Riau Inseln machen Palembang zu einer wichtigen Anlaufstelle für Reisende.

Manche Urlauber, die während einer Reise durch Sumatra in Pelambang absteigen, beklagen, das Stadtbild sei sehr urban, industriell und wenig urtümlich; außerdem sei der Sungai Musi stark verschmutzt. Allerdings bietet Palembang auch zahlreiche Annehmlichkeiten der Großstadt. Neben Kinos und Discos gibt es dort auch Banken, Poststationen, Geldwechselautomaten, Märkte, Einkaufszentren und eine große Auswahl an Unterkünften. Es bietet sich daher an, einen Aufenthalt in Palembang zu nutzen, um Notwendiges zu erledigen, ehe man sich in abgeschiedenere Regionen von Sumatra begibt.