Sehenswürdigkeiten in Sumatra

Sumatra ist eine ausgesprochen urtümliche Insel, die geprägt ist durch eine faszinierende Natur, große kaum besiedelte Landstriche und nur wenige urbane Ballungszentren. Statt glamourösen Metropolen oder hippen Beachpartys bietet Sumatra riesige unberührte Dschungel, idyllische Strände und majestätische Vulkanlandschaften. Somit lockt die Insel vor allem abenteuerfreudige Naturliebhaber, die gern bereit sind, Abstriche beim Komfort zu machen, um die eindrucksvolle Natur von Sumatra zu erkunden.
Dementsprechend handelt es sich auch bei den beliebtesten Sehenswürdigkeiten von Sumatra größtenteils um Naturschönheiten. Besonders oft zieht es Reisende in die gigantischen Nationalparks, beispielsweise Gunung Leuser, der größte Nationalpark Ostasiens, der zum UNESCO-Welterbe gehört, und Kerinci Seblat. Zahlreiche Agenturen und Wanderführer organisieren geführte Touren durch die Nationalparks, die von leichten Tagesausflügen bis hin zu kräftezehrenden mehrtägigen Trekkingtouren reichen.

Auch die vulkanische Landschaft von Sumatra bietet vielfältige Highlights. Dazu gehören insbesondere die malerischen Kraterseen Danau Toba, der mit einer Gesamtfläche von mehr als 1700 Quadratkilometern der weltweit größte Kratersee ist, und Danau Maninjau, der dank seiner Höhenlage im Gebirge bei Bukittinggi ein angenehm mildes Klima hat. Ebenso zählt eine Vulkanbesteigung für viele Reisende zu den Höhepunkten ihrer Sumatra-Reise. Als der bei Wanderern beliebteste Vulkan gilt der etwa 2200 Meter hohe Gunung Sibayak bei Berastagi, denn er ist vergleichsweise einfach zu erklimmen und liegt in einer landschaftlich sehr reizvollen Gegend. Weitere Vulkane, die gern besucht werden, sind unter anderem der Gunung Singagalang und Merapi bei Bukittinggi sowie die Vulkaninsel Krakatau vor Bandar Lampung.

Auch die Tierwelt, die in der eindrucksvollen Landschaft von Sumatra zuhause ist, begeistert Besucher. Insbesondere die plüschigen Orang Utangs mit dem roten Pelz und den sanftmütigen, ausdrucksstarken Gesichtern sorgen für Entzücken. Kein Wunder, dass das Orang Utang Center in Bohorok bei Bukit Lawang zu den beliebtesten Anlaufstellen für Urlauber gilt: Dort können Tierfreunde halbwilde Orang Utangs, die auf ihre Auswilderung in den Gunung Leuser Nationalpark vorbereitet werden, aus der Nähe beobachten. Elefantenliebhaber hingegen kommen im Elephant Camp Tangkahan auf ihre Kosten, wo sie unter der Anleitung von erfahrenen Rangern die freundlichen Dickhäuter, die sonst für Patrouillen durch den Gunung Leuser Nationalpark genutzt werden, baden, reiten und pflegen können.

Zudem ist Sumatra eine Fundgrube für kulturell Interessierte: Die Bevölkerung von Sumatra setzt sich aus zahlreichen unterschiedlichen indigenen Kulturgruppen zusammen, von denen jede ihre eigene Tradition hat, sodass es vielfältige Monumente und architektonische Stile zu besichtigen gibt. Kennzeichnend für die Insel Nias beispielsweise ist die Megalithkultur, von der bis zu dreitausend Jahre alte Dolmen und Monolithe zeugen.
Für die Region Aceh wiederum sind hölzerne Pfahlbauten auf Stelzen, die üppig mit Schnitzereien und farbenprächtigen Malereien verziert sind, typisch. Ein besonders imposantes Beispiel dafür ist das Rumah Aceh, wie das Hauptgebäude des Negeri Museums  in Banda Aceh heißt. Die Batak wiederum, die in der Gegend um den Danau Toba leben, bauen Häuser mit sattelförmigen Dächern und markant hervorragenden Giebeln. Wer die Kultur der Batak kennenlernen möchte, ist genau richtig auf Samosir Island im Danau Toba, denn auf dieser idyllischen, urtümlichen Insel ist die Batak-Tradition in Gebäuden, Grabmalen, Tänzen und Liedern allgegenwärtig.
Von der matrilinear organisierten Minangkabau-Kultur, deren Zentrum Bukittinggi ist, zeugen Häuser mit geschwungenen, hornähnlich aufragenden Giebeldächern. Ein besonders schönes Sippenhaus der Minangkabau beherbergt das Museum Rumah Adat Baanjuang in Bukittinggi. Ebenso ist jedoch auch der Islam Bestandteil des täglichen Lebens auf Sumatra, wie beispielsweise die Große Moschee in Medan oder die Moschee Masjid Raya Baiturrahman in Banda Aceh beweisen.