Enggano

File 176

Die Insel Enggano - oder Pulau Enggano, wie der vollständig einheimische Name lautet - liegt circa 100 Kilometer vor Bengkulu an der Südwestküste von Sumatra. Die etwa 35 Kilometer lange und 16 Kilometer breite Insel ist vergleichsweise flach – selbst Bua Bua, der höchster Punkt der Insel, ist lediglich etwas mehr als 250 Meter hoch. Die Anzahl der Einwohner liegt bei knapp 2000 Personen.

Von Touristen wird Enggano nur vergleichsweise selten besucht. Da die Insel über wunderschöne vorgelagerte Korallenriffe sowie sehr gute Surfbedingungen verfügt, gilt sie derzeit vor allem unter Sporttauchern und passionierten Wellenreitern als Geheimtipp. Zudem verfügt sie über eine fast unberührte Fauna und Flora. Insbesondere die Vogelwelt ist sehr bemerkenswert, da es auf Enggano mehrere endemische Vogelarten gibt. Somit lockt Enggano auch ornithologisch interessierte Reisende. Derzeit bieten vereinzelte Veranstalter organisierte Surfurlaube, Tauchtouren und Birdwatching-Safaris auf Enggano an. Zudem ist ein Abstecher nach Enggano auch gelegentlich ein Programmpunkt auf organisierten Rundreisen durch Sumatra.

Abgesehen davon verfügt Enggano jedoch bloß über eine sehr rudimentäre touristische Infrastruktur. Hotels sind selbst in Barhau, Kabuwe und Kayaapure, den drei größten Ortschaften auf Enggano, rar. Öffentlichen Nahverkehr gibt es nicht. Von Bengkulu sowie dem etwa 225 Kilometer südlich gelegenen Ort Bintulu aus gibt es bloß unregelmäßige Fährverbindungen nach Enggano. Wer auf eigene Faust nach Enggano reisen möchte, ohne sich einer Gruppe anzuschließen, benötigt somit ein hohes Maß an Entdeckerfreude, Organisationsgeschick, Abenteuerlust und Improvisationstalent. Als Belohnung winken einsame Traumstrände, eine faszinierende Natur und einzigartige Erlebnisse jenseits des Massentourismus`.