Batang Palupuh

File 215

Pflanzenfreunde, die nach Sumatra reisen, können es meist kaum erwarten, endlich die imposante Riesenrafflesie (lateinischer Name: Rafflesia Arnoldi) zu sehen, die größte Blume der Welt. Ihre Blüten können einen Durchmesser von bis zu einem Meter haben und wiegen manchmal über zehn Kilo. Als geeignetster Ort, diese Giganten des Pflanzenreichs zu bewundern, gilt das Batang Palupuh Naturreservat im Westen von Sumatra, denn dieser etwa drei Hektar große Naturpark wurde speziell zum Schutz der Riesenrafflesie angelegt.  

Das Batang Palupuh Naturreservat liegt verkehrsgünstig etwa 15 Kilometer nördlich von dem Gebirgsort Bukittingi, der nicht nur wegen seiner reizvollen, pittoresken Lage im Minangkabu Gebirge bei Urlaubern sehr beliebt ist, sondern auch, weil er einen idealen Ausgangsort für zahlreiche andere Ausflüge, Wanderungen und Trekking-Touren darstellt, beispielsweise zum Maninjau See, zu den beiden Vulkanen Gunung Singgalang und Merapim oder zum Ngarai Sianok Canyon. Somit bietet es sich für Naturliebhaber an, bei einem Aufenthalt in Bukittingi auch eine Tour zum Batang Palupuh Naturreservat einzuplanen.

Im Batang Palupuh Naturreservat blüht die Riesenrafflesie üblicherweise im November, manche Reisende berichten allerdings, dass sie auch im Oktober oder sogar im September dort eine blühende Riesenrafflesie zu Gesicht bekamen. In Bukittingi kann man erfragen, ob im Batang Palupuh Naturreservat gerade Riesenrafflesien blühen, und seine Tour dorthin organisieren. Von Bukittingi aus werden geführte Ausflüge in den Batang Palupuh Nationalpark angeboten. Zudem verkehrt ein Bus von Bukittingi nach Parapat am Danau Toba, der unterwegs einen kurzen Zwischenstopp am Batang Palupuh Nationalpark sowie am Rimbo Panti Naturreservat einlegt. Allerdings ist es auch problemlos möglich, auf eigene Faust zum Batang Parapat Nationalpark zu fahren und vor Ort einen einheimischen Wanderführer anzuheuern, der Reisende zu den gerade blühenden Riesenraffliesen bringt.